Taufe

„Wir möchten unser Kind taufen lassen!“ Mit diesem Wunsch beginnt oft das erste Gespräch mit der Tauffamilie. Meistens am Telefon und meistens ist es die Mutter des Kindes, die das Anliegen vorbringt.

Ich freue mich über diese Anrufe sehr, auch wenn im Gespräch manche Vorstellungen über die Taufe auseinandergehen. Als Pfarrer habe ich dogmatisch Richtiges, theologisch Wichtiges gelernt und möchte das ungeschmälert weitergeben. Doch im Gespräch mit den Anfragenden, mit den Menschen die sich oder ihr Kind taufen lassen wollen, lerne ich jedes Mal Neues dazu. Ob Sie es glauben oder nicht, es ist jedes Mal anders.

Jede Taufe ist einmalig. Das ist nur folgerichtig, denn jeder Mensch ist einzigartig: Das Baby ein Geschenk des Himmel, der Täufling ein Kind Gottes. Und wer sich als Jugendlicher oder Erwachsener taufen lässt, der hat im Glauben ein Stück Himmel gesichtet und wird durch die Taufe mit Gottes Geist begnadet und von seiner Liebe ergriffen. Was in der Taufe geschieht bleibt letztlich ein Geheimnis. Jedoch ein Geheimnis, durch das der Lebendige wirkt und aus dem der Glaubende lebt.

Mit der Taufe beginnt das Leben in der Gemeinschaft der Getauften. Dieser Aspekt wird besonders deutlich, wenn die Taufe im Sonntagsgottesdienst der Gemeinde gespendet wird.

In der Regel findet die Taufe in Dietfurt und Schambach im sonntäglichen Gottesdienst statt.

Sie wollen sich taufen lassen? Sie wollen ihr Kind zur Taufe anmelden? Dann vereinbaren Sie ein Gespräch mit Pfarrer Gagesch, um das weitere Vorgehen zu besprechen.